Information betreffend Coronavirus SARS-CoV-2 und der Umgang mit Trauerfeiern


Update (Stand: 16.3.2020)

Trauerfeiern finden gemäß Entscheidung des Krisenstabes der Stadt Wien weiterhin statt, jedoch mit starken Einschränkungen.
Die Benutzung der Aufbahrungshallen ist nicht möglich. Trauerfeiern dürfen nur im kleinsten Rahmen und im Freien (tunlichst nur 5 Trauergäste) stattfinden. Trauergäste, welche nicht im gemeinsamen Haushalt leben, haben einen Mindestabstand von einem Meter zu anderen Trauergästen einzuhalten. Die unbedingt notwendigen MitarbeiterInnen für die Durchführung der Trauerfeier halten Abstand zu den Trauergästen und vermeiden jeden näheren persönlichen Kontakt d.h. Dinge wie das Nachwerfen von Erde ins Grab finden nicht statt.

TiPP - Was kann ich jetzt tun, um eine Verabschiedung zu bestellen, ohne in eine Kundenservicestelle zu kommen?
Die Kundenservicestellen der Bestattung Wien haben weiterhin geöffnet. Eine Bestellung vor Ort in einer Kundenservicestelle setzt jedoch eine vorherige Terminvereinbarung per E-Mail oder Telefon voraus. Um persönliche Kontakte zu vermeiden wird ersucht, den Bestattungskonfigurator der Bestattung Wien zu nutzen (https://konfigurator.bestattungwien.at).
Nach Abschluss der Konfiguration kann die Bestellung dann im Regelfall per E-Mail durchgeführt werden. Telefonische Anfragen sind ebenfalls möglich und sinnvoll, um den persönlichen Kontakt zu vermeiden.

Werden die Friedhöfe der Friedhöfe Wien GmbH geschlossen?
Nein, da Trauerfeiern stattfinden. Privatpersonen dürfen den Friedhof betreten, ebenso Gewerbetreibende. Die Bestimmungen in der Verordnung des Gesundheitsministeriums sind einzuhalten d.h. man darf nur alleine unterwegs sein bzw. mit Personen, welche im gemeinsamen Haushalt wohnhaft sind. Zu allen anderen Personen ist ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten. Es wird dennoch empfohlen, von Friedhofsbesuchen abzusehen, außer es ist unaufschiebar (Trauerfeiern).

Haben die Kanzleien der Friedhöfe Wien geöffnet?
Die Kanzleien haben geöffnet, jedoch nicht für persönlichen Kundenkontakt. Die Kommunikation mit den Kanzleien ist per E-Mail oder Telefon gewährleistet und möglich. Nur im Fall eines notwendigen Graberwerbes im Zuge einer Beisetzung kann ein persönlicher Termin vereinbart werden.


Ministerieller Erlass veröffentlicht:

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz hat einen Erlass veröffentlicht, der die schnelle Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 verlangsamen soll.

Unter anderem werden Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 100 Personen und Veranstaltungen im Freien mit mehr als 500 TeilnehmerInnen untersagt.

Trauerfeiern werden wie bisher abgehalten. Weder die Bestattung Wien, noch die Friedhöfe Wien sind Veranstalter von Trauerfeiern. BestellerInnen von Trauerfeiern sind hier in der Pflicht und haben im eigenen Interesse dafür Sorge zu tragen, die Bestimmungen im ministeriellen Erlass einzuhalten.

Menschen aus Risikogruppen (beispielsweise ältere Menschen, immungeschwächte Personen etc.) sollten an Trauerfeiern nicht teilnehmen oder die Trauerfeier nach Möglichkeit auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.


Geschäftszahl: 2020-0.172.682

Erlass, Maßnahmen gegen das Zusammenströmen größerer Menschenmengennach § 15 Epidemiegesetz

Sehr geehrte Frau Landeshauptfrau, sehr geehrter Herr Landeshauptmann!

Die mit der Vollziehung des Epidemiegesetzes 1950 betrauten Bezirksverwaltungsbehörden (Gesundheitsämter) werden durch diesen Erlass angewiesen, durch Verordnung zu verfügen, dass nach § 15 des Epidemiegesetzes 1950 sämtliche Veranstaltungen in ihrem Wirkungsbereich, die ein Zusammenströmen größerer Menschenmengen mit sich bringen, zu untersagen sind, bei denen mehr als 500 Personen (außerhalb geschlossener Räume oder im Freien) oder mehr als 100 Personen in einem geschlossenen Raum zusammenkommen. Dies gilt für alle Veranstaltungen iSd Epidemiegesetzes 1950, insbesondere solche, die inBetrieben, Unternehmen, Schulen (z.B. Schulausflüge), im hochschulischen Betrieb, Kindergärten, Pflegeheimen, zu religiösen Zwecken oder in touristischen Einrichtungen und Sehenswürdigkeitenabgehalten werden sollen.

Davon nicht erfasst sind jedenfalls Zusammenkünfte allgemeiner Vertretungskörper, der Organe von Gebietskörperschaften des öffentlichen Rechts, im Rahmen der öffentlichen Verwaltung, der Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes, des Bundesheers, der Rettungsorganisationenund der Feuerwehr, in Einrichtungen zur Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung, im Zusammenhang mit der Befriedigung der Grundbedürfnisse desöffentlichen Lebens (Lebensmittelhandel, Einkaufzentren, gastronomische Einrichtungen hauptsächlich zugelassen für die Verabreichung von Speisen, usw.), nach völkerrechtlichen Verpflichtungen, die Arbeitstätigkeit in Unternehmen, Betriebsversammlungen und der öffentliche Personenverkehr sowie der unmittelbar zum Betrieb gehörenden Einrichtungen und Anlagen.

Dieser Erlass ist den mit der Vollziehung des Epidemiegesetzes 1950 befassten Bezirksverwaltungsbehörden zur Kenntnis zu bringen und bis 3. April 2020, 12:00 Uhr, anzuwenden.