Geschichte

© B&F WienZoom

Pietätvoll, umsichtig und kompetent

Die rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Bestattung und Friedhöfe Wien zeichnen sich nicht nur durch eine hohe Fachkompetenz aus, sondern sind für ihre Kundinnen und Kunden verlässliche Partner bei der Bewältigung von sensiblen und emotional schwierigenHerausforderungen.

Neustrukturierung und Integration

Nach der per 1. Jänner 2008 erfolgten Eingliederung der Friedhöfe Wien GmbH in den Wiener Stadtwerke Konzern wurde im Berichtsjahr eine grundlegende Neustrukturierung des Konzernbereiches Bestattung und Friedhöfe durchgeführt. Die B&F Wien - Bestattung und Friedhöfe GmbH hält alle Anteile an den Tochtergesellschaften des Konzernbereiches und verantwortet deren strategische und administrative Führung. Getrennt geführte Verwaltungsaufgaben konnten damit im Sinne einer Effizienzsteigerung in dieser Gesellschaft zusammengeführt werden. Zum Konzernbereich zugehörig sind, neben der Bestattung Wien und der Friedhöfe Wien, das Krematorium Wien, sowie der 2011 eröffnete Tierfriedhof Wien.

Zusammenführung an einem gemeinsamen Standort

Ende August 2010 erfolgte der Spatenstich für die Errichtung einer gemeinsamen Unternehmenszentrale in Wien-Simmering beim Wiener Zentralfriedhof. Die Fertigstellung erfolgte im Februar 2012. Entworfen wurde das Gebäude von Delugan Meissl Associated Architects.

Anfang 2014 zog die B&F Wien - Bestattung und Friedhöfe GmbH von ihrem alten Standort in der Goldeggasse 19 im vierten Bezirk in die neue Unternehmenszentrale in Wien 11, Simmeringer Hauptstraße 339.

In unmittelbarer Nähe zur Unternehmenszentrale der B&F Wien entstand das neue Gebäude für den Betriebsdienst der Bestattung Wien, sowie der neue Standort der Sarglogistik Wien. Der Bezug des neuen Gebäudes fand Anfang 2014 statt. Damit sind große Teile des Konzernbereichs Bestattung und Friedhöfe Wien an dem neuen Standort in Simmering gebündelt.

Im Herbst 2014 eröffnete das Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof, gelegen unter der Halle 2, seine Pforten für BesucherInnen und Besucher. Das alte Bestattungsmuseum in der Goldeggasse 19 stellte seinen Betrieb mit September 2013 ein.

Die Unternehmenszentrale des Konzernbereiches B&F Wien ist bestens mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar: Die Straßenbahnen 6 und 71 halten vor dem Haus.