Weiterer Waldfriedhof am Wiener Zentralfriedhof eröffnet


Erweitertes Angebot für alternative Bestattungsformen in Wien

Bäume sind groß, stark, schwer und ruhig. Sie leben und sind trotzdem dauerhaft, manche werden hunderte Jahre alt. Der Waldfriedhof 2 (Gruppe 41B) ist eine Gedenkstätte für die Ewigkeit. Für diesen Ort wurden schöne historische Grabsteine ausgewählt, um mitten im Wald ein gemeinsames Denkmal entstehen zu lassen. Traditionelle Werte werden so vor dem Verschwinden bewahrt und stärken das Andenken an geliebte Menschen. Wie im Waldfriedhof 1 kann der Name des Verstorbenen mit Geburts- und Sterbejahr auf eine Steinplatte graviert werden. Aus den einzelnen Steinen entsteht nach und nach eine Gedenkwand, die zum Tor in den Friedhofswald führt.

Markus Pinter, Geschäftsführer der B&F Wien – Bestattung und Friedhöfe und Friedhöfe Wien Geschäftsführer Ing. Manfred Blöch eröffneten am 31. Oktober  den neuen Waldfriedhof am Wiener Zentralfriedhof. Viele Menschen suchen als letzte Ruhestätte für ihre Verstorbenen etwas Besonderes, gerade naturnahe Bestattungen werden immer stärker gewünscht. Die Friedhöfe Wien bieten Kundinnen und Kunden nun mit dem Waldfriedhof 2 ein erweitertes Angebot für naturnahe Bestattungen.

Markus Pinter, Geschäftsführer der B&F Wien, zur Errichtung des neuen Waldfriedhofes: „Wir sind im Konzernbereich Bestattung und Friedhöfe immer bemüht, gesellschaftliche Trends rasch umzusetzen. Der Waldfriedhof 2 kombiniert den Trend zur naturnahen Bestattung mit der Zielsetzung, historische Grabsteine im Sinne der Bewahrung unseres kulturellen Erbes zu erhalten.“

Wer in seinem Andenken mehr Raum für Individualität bevorzugt, kann eine Steinplatte nach eigenem Wunsch gestalten, die an den alten schönen Grabsteinen angebracht wird. Hier können Sie Ihren eigenen Vorlieben Ausdruck verleihen, indem Sie mehrere Namen, Titel, Kosenamen oder auch ein Symbol verewigen lassen.

Kreisförmig werden um ausgewählte Bäume Urnengräber angelegt. Da das zwölfte Grab immer genau im Norden des Baumes liegt, ist jede Grabstätte eindeutig zu finden. Sämtliche Bestattungsbäume sind mit grünen Nummern gekennzeichnet und mit dem Lageplan ganz leicht aufzufinden.

In einem Urnengrab können zwei Urnen beerdigt werden. Das Grabrecht kann für 10 Jahre oder länger erworben werden. Die Verwendung von biologisch abbaubaren Urnen ermöglicht den raschen Übergang der Asche in die Erde. Hier wurzelt der Baum, hier bezieht der Baum Nahrung und Kraft. Es ist ein Wiedereintritt in den Zyklus des Lebens.