Krematorium Wien GmbH

Krematorium WienZoom

Die Tätigkeit erfordert einen pietätvollen Umgang mit den Verstorbenen und ein hohes Maß an sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung.

Diese hat somit auch einen großen Einfluss auf die Umwelt. Im Bereich des Umweltschutzes ist die oberste Prämisse des Krematoriums nicht nur alle umweltrelevanten Rechtsvorschriften einzuhalten, sondern unsere Umweltleistungen durch zusätzliche innerbetriebliche Vorgaben laufend zu verbessern.

Das Krematorium Wien wurde bereits 1922 gegründet und ist das größte Krematorium in Österreich. Jährlich werden mehr als 6.500 Kremationen durchgeführt.

Das Krematorium in Simmering war die erste Feuerhalle Österreichs. Sie wurde nach Plänen von Clemens Holzmeister errichtet. Die Türme und Zinnen des Krematoriums erinnern an das Schloss Neugebäude, in dessen Park Feuerhalle und Urnenhain liegen.1922 erfolgte die feierliche Eröffnung durch Bürgermeister Jakob Reumann. Die erste Einäscherung fand 1923 statt.

Eine neue Filteranlage zur Reinigung der Abgase wurde 2008 eingebaut. Gleichzeitig wurde ein behindertengerechter Lift installiert.

Im Krematorium Wien waren bis zum Jahr 2013 vier elektrisch betriebene Kremationsöfen in Betrieb. Die Umstellung auf den ersten gasbetriebenen Kremationsofen erfolgte im Sommer 2013. Bis ins Jahr 2019 werden sukzessive die elektrischen gegen gasbetriebene Kremationsöfen ausgetauscht.